Nadja
+49 170 205 504 9

Chile Wildwasser-Roadtrip für Fortgeschrittene [F2]

Vierzehntägige Wildwasser-Reise für Fortgeschrittene ins Wildwasser-Paradies Chile
_HI_2651
chile-wildwasser-kajak-reise01
_HI_2348
PP
1200,00 €
Aktuelle Kurstermine
Voraussetzungen (F1 + F2)
Beschreibung

Kursart

VoraussetzungenSchulungsverhältnis

Road-Trip Chile (F2)

Beherrschen von WW IV (F2), sichere Eskimo-Rolle

2:4 (es gibt nur vier Kursplätze)

Chile-Road-Trip mit Christian und Nadja

Dieser Road-Trip führt euch zu den schönsten Flüssen Chiles. Er richtet sich nicht an ausgemachte "Stürzer", sodern an Paddler die Land und Leute kennenlernen und die Flüsse und Landschaften Chiles genießen möchten. Natürlich zeigen wir euch auch in die Kajak-Kulturellen Zentren des Landes und führen euch in die kulinarischen Gewohnheiten der Chilenen ein.

Wir treffen uns in Pucon, dem Paddel-Mekka schlechthin. Je nach Wasser- und Wetter-Lage entscheiden wir dann über den weiteren Verlauf der Reise.

Die Flüsse auf dieser Reise

Die Flüsse auf dieser Reise sind sehr abwechslungsreich. Voraussichtlich werden wir uns auf dem Rio Liancura und auf dem Trancura nahe Pucon einpaddeln. Dann werden wir, je nach Niveau der Gruppe und je nach Wasserständen, weitere Klassiker in unsere Reise einbauen. Unter anderem stehen auf dem Plan: Rio Nuble, Bio Bio, Truful Truful, Fuy, Palquin. Nicht jeden Tag fahren wir einen waschechten Vierer, es kann auch durchaus mal leichter sein. Wenn ihr noch keine Wasserfälle gefahren seid, kein Problem - ein perfekter Boof ist keine Voraussetzung - hier in Chile könnt ihr eure Erfahrungen sammeln.

Chile im Sommer... oder Winter

Wenn es bei uns schneit, beginnt in Chile der Sommer. Zwischen November und Februar ist hier die beste Paddelzeit. Die Flüsse haben in der Regel gute Wasserstände, das Wetter ist angnehm, teilweise steigen die Temperaturen über die 30-Grad-Marke. Schnee liegt auf den Bergen und auf den Gipfeln der beeindruckenden Vulkane, die immerwieder auch ins Blickfeld der Paddler rücken.

Unterwegs

Wir werden kein Gruppenzelt und keine Gemeinschafts-Kochausrüstung dabei haben. Jeder ist für die Verpflegung selber zuständig. Grundsätzlich werden wir die wunderschönen Campingplätze Chiles anfahren. Sollte das Wetter einmal nicht mitspielen, gibt es überall einfache und günstige "Cabanas", kleine Hütten, in denen man günstig unterkommen kann.

Anreise

Die Anreise mit dem eigenen Auto erweist sich als überaus strapaziös :-). Am besten nimmt man den Flieger von einem der großen deutschen Flughäfen. Die reine Flugzeit nach Santiago de Chile beträgt ca. 18 Stunden. Flüge bekommt man im Schnitt für 1000,- Euro pro Person. Da wir uns in Pucon treffen, macht ein Weiterflug von Santiago nach Temuco Sinn. Von Temuco ist es nicht mehr weit nach Pucon.

Mietwagen

Es bietet sich an, einen Mietwagen in Santiago oder Temuco zu reservieren. Da wir unsere Kajaks transportieren müssen, sollte es sich um einen Pickup oder um einen Kleinwagen mit Dachreling handeln. Für den Fall dass ihr einen Wagen ohne Reling bekommt, sollte es ein Viertürer sein. Denn dann könnt ihr mit einem Handirack eure Boote auf dem Dach befestigen. Gerne geben wir Tips zur Reservierung des Mietwagens. Da wir nur vier Teilnehmer auf diese Reise mitnehmen, könnt ihr theoretisch alle in einem Auto reisen. Hierzu empfehlen wir einen großen Pickup. Etwa komfortabler ist es mit zwei Kleinwagen, Allradantrieb ist in Chile nicht notwendig, eine gute Unterboden-Versicherung macht aber durchaus Sinn...

Kajaks in Chile

Es bietet sich an, in Pucon Kajaks zu mieten. Damit man ein Boot bekommt, das seinen eigenen Vorstellungen gerecht wird, sollte man früh genug reservieren. Die Mitnahme der eigenen Kajaks im Flieger gestaltet sich als spannend, auch sollte man sehr gut darauf achten, wie die Fluggesellschaften ihr Sportgepäck deklarieren. Gute Erfahrung haben wir mit Condor und Copa-Air gemacht. Als schlechteste Lösung empfinden wir den Kauf eines Bootes vor Ort. Nur wer wirklich lange bleibt, sollte über den Kauf nachdenken.

 

Leistungen

  • Organisation und Durchführung des 14-tägigen Trips, ca. 10 Paddeltage
  • Wir schulen nach BVKanu-Richtlinien und sind BVKanu-Mitgliedschule
  • Kanulehrer: Christian und Nadja
  • Verhältnis Kanulehrer / Schüler 2:4

Weitere Kosten

  • ca. 5,- bis 10,- Euro/Tag für Campingplatz oder bis zu 20,- Euro/Tag für die Nacht in einer Cabana
  • ca. 12,- Euro/Tag für Verpflegung und Getränke. Wenn wir essen gehen, wird´s natürlich mal was teurer.
  • Eigene Anreise mit dem Flieger
  • Fahrzeug vor Ort, gerne vermitteln wir unter euch Fahrgemeinschaften
  • Fahren vor Ort
  • Kajak-Miete vor Ort, ca 200,- Euro für 14 Tage