Nadja
+49 151 124 904 53

Korsika Wildwasser-Roadtrip für Fortgeschrittene [F2]

Wildwasser-Reise für Fortgeschrittene auf Korsika zu Ostern
korsika-wildwasser-pur-road-trip
korsika-wildwasser-pur-road-trip2
korsika-wildwasser-pur-road-trip3
PP
499,00 €
Aktuelle Kurstermine 2018
Leihausrüstung Tooltip
Extra-Leihausrüstung: Trockenanzug Tooltip
Voraussetzungen (F1 + F2)
Beschreibung

Kursart

VoraussetzungenSchulungsverhältnis

Road-Trip Korsika (F2 Creek)

Beherrschen von WW IV (F2), sichere Rolle

1:5

Korsika-Road-Trip mit Thilo Wietzke

Auf diesem Roadtrip wollen wir euch in kurzer Zeit die schicksten Bäche auf dem Silbertablett präsentieren. Mit Sicherheit kann Thilo auch gefährliches Halbwissen zu kulturellen  Themen Korsikas beitragen - vertrauen lönnt ihr ihm aber besonders auf und am Bach.

Schwerpunkt dieser Tour ist das Befahren der Flüsse Korsikas. Kursinhalte spielen nur eine untergeordnete Rolle, doch natürlich besprechen wir Linien und, falls es sich anbietet, fahren wir auch die eine oder andere Stelle doppelt und trainieren boofen oder anschanzen. Videoanalyse und Theorie-Einheiten gibt es bei dieser Tour allerdings nicht...

Die Flüsse auf dieser Reise

Wir starten unsere Tour am Tavignano, auf dem Campingplatz "Ernella". Je nach aktuellen Wasserständen werden wir dann am ersten Kurstag Richtung Ostküste oder Richtung Golo/Asco aufbrechen oder uns die Tavignano-Schlucht vornehmen.

Zum größten Teil werden wir Flüsse im III. und IV. Schwierigkeitsgrad befahren und uns dann langsam steigern. So wollen wir gerne den obersten Golo, Asco, Taravo und Fium Orbo unterbringen - alles recht wassersichere Kandidaten. Wenn uns die korsischen Flussgötter gut gestimmt sind, bauen wir gerne auch selten fahrbare Schmankerl wie Solenzara, Cruzzini, Travo oder Gravona ein.

Großartige Landschaften wie der Col de Bavella, die unfassbare Westküste Korsikas mit ihren tollen Stränden, das Asco- und Golo-Tal liegen auf unserer geplanten Route. Wir werden in wunderschönen Flusstälern und am Meer campieren und die kulinarischen Highlights Korsikas genießen.

Korsika im Frühjahr

Die Wiesen und Wälder duften besonders im März, April und Mai wunderbar nach Kräutern und Blüten, die Temperaturen sind in der Regel schon sehr angenehm. Neben den tollen Flüssen kann man den grandiosen (manchmal auch etwas gewöhnungsbedürftigen) Ziegen- und Schafskäse kosten und den korsischen Rotwein genießen, der, so Paddelikone und Korsika-Kenner Michael Harms: "...alles ist, nur nicht elegant!". Korsika ist die perfekte Symbiose aus Campen am Meer und Paddeln in den Bergen. So können wir besonders an der Westküste am Meer unsere Zelte aufschlagen und morgens flussauf in die Berge zum Paddeln fahren. An der Küste haben dann auch nicht paddelnde Mitreisende die Möglichkeit, Sandburgen zu bauen, lange Spaziergänge am Strand zu unternehmen oder einfach mal abzuschalten.

Unterwegs

Wir werden kein Gruppenzelt, aber eine abgespeckte Gemeinschafts-Kochausrüstung dabei haben. Wir werden uns nach dem Konzept "live simple" von Nudeln in roter Soße ernähren oder uns leckere Pizza an den Campingplatz holen. Guide Thilo erkennt eine gute Pizzabude schon aus dem fahrenden Auto. Zur Abwechslung werden wir korsisch Essen gehen - dies gilt auch für den unwahrscheinlichen Fall dass es regnen sollte... Für das Campleben solltet ihr Besteck, Geschirr, Stuhl und Tisch selber mitbringen.

Anreise

Korsika lässt sich am besten per Auto und Fähre erreichen. Von Livorno oder Nizza bestehen zahlreiche Verbindungen zur korsischen Hafenstadt Bastia. Wir haben mit Corsica Ferries gute Erfahrungen gemacht (Frühbucherrabatte bei rechtzeitiger Buchung möglich). Wer kein eigenes Auto besitzt oder eine Mitfahrgelgenheit anbieten möchte, darf gerne bei uns anfragen. Wir versuchen euch einander zu vermitteln.

 

Leistungen

  • Organisation und Durchführung des Trips
  • Wir schulen nach BVKanu-Richtlinien und sind BVKanu-Mitgliedschule
  • Kanulehrer: aller Voraussicht nach Mr. Thilo Wietzke

Weitere Kosten

  • ca. 5,- bis 10,- Euro/Tag für Campingplatz
  • ca. 12,- Euro/Tag Gemeinschaftskasse (Verpflegung und Getränke). Wenn wir essen gehen, wird´s natürlich was teurer.
  • Eigene Anreise mit dem PKW (wir vermitteln gerne Mitfahrgelegenheiten), Fährkosten, Mautgebühr Italien oder Frankreich, ggf Österreich oder Schweiz
  • Fahren vor Ort