Nadja
+49 151 124 904 53

Blog

Wer an das Ruhrgebiet denkt, der denkt natürlich gleich an die unendlichen Möglichkeiten, dem Wildwassersport zu frönen. Der denkt an saftige Wiesen und Hirten, die dort ihre Schafe ausführen. Nein? Du denkst immer noch an qualmende Schlote und dicke Luft? Dann solltest du uns schnell einen Besuch abstatten!

Alle Jahre wieder, so könnte man meinen, wiederholt sich unser Kroatien-Programm. Schließlich fahren wir bereits seit 2010 in die Kvarner Bucht. Doch vor allem unsere Reise, ausgehend von der gemütlichen Insel Rab, hat sich noch nicht ein einziges Mal wiederholt...

Die Alpen bieten uns eine unglaubliche Vielzahl an Flüssen. Klein und steil oder groß und wuchtig, für jeden Geschmack ist was dabei. Doch logistisch stellt einen ein Roadtrip entlang der Alpen-Nordseite im Sommer vor eine Herausforderung. Denn die Flüsse haben sehr unterschiedliche Fenster, in denen eine Befahrung besonders lohnend ist. So sind viele kleinere Flüsse außerhalb der regulären Zeit der Schneeschmelze abhängig von Niederschlägen und bei anhaltendem Sonnenschein trocken. Andere Flüsse, wie etwa die Ötz oder der Inn, blühen erst bei heißen Temperaturen so richtig auf. Dann bringt die Sonne die Gletscher zum schmelzen und schnell hat man auch mal zu viel Wasser im Bach...

Schroffe Berge, blaues Wasser und grüne Wälder. Wer sich diese Zutaten für den perfekten Paddelurlaub wünscht, der denkt immer gleich an tausende Autokilometer. Doch ganz so weit muss es gar nicht sein.

Klares Wasser, weißer Kies und beeindruckende Steilküste - das kennen wir ja schon von den anderen Ionischen Inseln wie Korfu oder Lefkas. Doch um Zakinthos zu beschreiben, braucht es wirklich nur drei Worte: Höhlen, Felsbögen, Steilküste. Diese drei Punkte prägen eine Seekajak-Reise um Zakynthos! Und natürlich die allgegenwärtigen Meeres-Schildkröten!

Wer Griechenland nur vom Badeurlaub kennt, der glaubt es kaum: Im gebirgigen Hinterland gibt es so viele glasklare Flüsse, dass es unmöglich ist, sie alle in einem Paddelurlaub abzuhaken. Seit wir 2006 angefangen haben in Griechenland zu paddeln, versuchen wir auch immer, neue Flüsse und Abschnitte zu befahren. Schnell wurde uns jedoch klar: Wenn wir das weiterhin so "nebenbei" machen, dann werden sich die weißen Flecken unsere Flusskarte nie mit Inhalt füllen. Deshalb haben wir 2017 einen "Roadtrip zu den uns unbekannten Flüssen Griechenlands" ins Leben gerufen, den wir 2018 wiederholt haben...

Ich bin ja passionierter Camper. Schlage am liebsten wild unter dem Sternenhimmel mein Zelt auf, kann locker auch eine längere Zeit ohne fließend Wasser, Strom und Toilette auskommen und weiß den Klappspaten zu schätzen, genauso wie das erfrischende Bad im Ionischen Meer anstelle einer Dusche. Bäh würden jetzt einige Sagen. Ich nenne das Freiheit. Doch Genuss geht scheinbar auch anders...

Unverschämt klares Wasser, weiße Strände, großartige Sonnenuntergänge. All das versprechen uns die Kataloge der hiesigen Reiseveranstalter für den Fall, dass wir blitzschnell buchen und eine Reise auf die Insel Lefkas antreten. Erst ab Mai versteht sich, denn dann gelangt man unkomplitziert mit dem Flieger direkt zur Insel...

Das Wildwasser in Griechenland ist bekannt für spektakuläre Schluchten, glasklare Flüsse und atemberaubende Landschaften. Doch leider verbinden viele Paddler mit Griechenland auch eine lange Anreise und anstrengende Fluss-Transfers vor Ort. Durch unsere Zusammenarbeit  mit Nikos und Marina aus Plaka machen wir Schluss damit.

Glasklar bis Smaragd-grün. Um die Wasserfarbe der Soca gibt es reichlich Diskussion. Doch in einem sind sich alle einig, die dem „schönsten Tal der Alpen“ schon einmal einen Besuch abgestattet haben. Die Farbe der Soca ist unvergleichlich – und damit ist nicht nur die Wasserfarbe gemeint!