Nadja
+49 151 124 904 53

Blog

Serie Sicherheit Teil I - das gehört ins Kajak

Wie bei jeder Outdoor-Sportart, bei der man weit ab vom Schuss ist und nicht mal schnell den nächsten Arzt aufsuchen oder um technische Hilfe bitten kann, gehört natürlich auch ins Kajak ein gut bestücktes Erste-Hilfe-Set und eine umfangreiche Sicherheits-Ausrüstung. Wir hatten in unserer Laufbahn als Kanuschule wirklich schon verrückte Unfälle, wenn es auch, betrachtet man unsere bald fünfzehnjährige Bestehens-Geschichte, wirklich wenige waren. Doch ob ausgekugelte Schulter auf Wildwasser I oder eine Schnittwunden durch Stacheldraht auf einem Kleinflüssen im Sauerland, neben den normalen Inhalten sollte ein Kajak-Erste-Hilfe-Set spezielle Dinge beinhalten, die man für die erste Hilfe am Bach im schlimmsten Fall dringend benötigt.

 

Bild oben: Neben der normalen 1-Hilfe-Ausstattung (Pflaster, Verbandspäckchen, sterile Wundauflagen, Dreieckstuch, Mullbinde, Klammerpflaster, Reinigungstücher, Schere) sollte folgendes nicht fehlen:

  • Beatmungstuch oder Maske
  • besonders reißfeste Rettungsdecke
  • mindestens ein Feuerzeug
  • kleine Anzünder (z.B. Wasserfeste Notzünder von Coghlans)
  • Magnesium-direkt gegen Krämpfe
  • Snacks
  • Werkzerug und ggf. Ersatz-Ablass-Schrauben
  • Klappsäge, Bild unten (hat uns in Griechenland schon einmal eine lange Umtrage erspart, da wir schnell einen kritischen Ast aus der Strömung sägen konnten, kann bei Klemmunfällen mit Bäumen aber auch Leben retten (Stichpunkt: Ast über Spritzdecke verhindet den Ausstieg)

Bild oben: In sehr abgelgenen Schluchten sollte die Ausrüstung individuell angepasst werden, auch bei geplanten Tagestrips

  • GPS-Gerät (bei einem Unfall kann ein Punkt gesetzt werden, um Rettungskräfte später zum Unfallort zu führen)
  • Mehr Power-Food
  • Stirnlampe (z.B. um auch in der Nacht (Notbiwak) Feuerholz zu finden und dabei nicht in den Fluss zu fallen)
  • Biwak-Schlafsäcke für ein oder zwei Personen (robuster und wärmer, weil winddichter als eine Rettungsdecke)

Bild oben: Ob auf schwerem Wildwasser oder auf Touren-Flüsse mit Strömung. Diese Bergeausrüstung gehört immer ins Kajak oder in den Kanadier

  • Wurfsack, mindestens 18-20 Meter. Nicht nur um Schwimmer zu retten, sondern auch zum Bergen verklemmter Kajaks, Kanadier etc. Beim Kauf deshalb vor allem auch auf die Bruchlast achten. Ein Knoten im Seil reduziert diese um gut die Hälfte. Ein verklemmtes Kajak, voll mit Wasser, auf das der Wasserdruck der Strömung einwirkt, kann schnell mal eine Zugkraft von einer Tonne und mehr erreichen.
  • Umlenkrollen, zum aufbauen eines Flaschenzugs, dazu passende Schraubkarabiner und Bandschlingen für den Bau eines Fixpunktes
  • Prusikschlingen zum Flaschenzug-Aufbau
  • Ersatzpaddel, teilbar, zum mitführen im Heck des Kajaks