Wenn du noch nie einen Kurs bei uns besucht hast, dann scheint es auf den ersten Blick gar nicht so einfach, dich richtigen einzuschätzen. Doch hier können wir erst einmal Entwarnung geben: Seit unserer Gründung im Jahr 2003 hatten wir keinen Fall, in dem ein Teilnehmer überhaupt nicht in die Gruppe passte und an Land bleiben musste. Ein Grund dafür sind bestimmt unsere detailverliebten Beschreibungen der Voraussetzungen und Kursinhalte, aber auch das intensive Vorgespräch in dem Fall, dass du dir auch nach der Lektüre noch nicht ganz sicher sein solltest.

Hier findest du unsere Voraussetzungen für die jeweiligen Kurse:

Einstufung Wildwasser-Kurse

Einsteiger (E)

Unsere Wildwasser Einsteiger-Kurse sind gekennzeichnet mit diesem Zeichen: “[E]”

An wen richten sich unsere Wildwasser Einsteiger Kurse?

In unseren Einsteiger Kursen musst du keine Vorerfahrung mitbringen. Es schadet aber auch nicht. Diese Kurse richten sich an:

  • all diejenigen, die noch nie in einem Kajak gesessen haben.
  • all diejenigen, die sich das Paddeln selber beigebracht haben und nun eine saubere Technik lernen möchten.
  • all diejenigen, die bereits einen Einsteigerkurs absolviert haben, sich aber noch unsicher fühlen.
Voraussetzung für unsere Wildwasser Einsteiger-Kurse
  • Normale körperliche Konstitution.
  • Schwimmkenntnisse.
  • Freude am Erlernen einer neuen, nassen Sportart.
Was du sonst noch wissen solltest.

In unseren Wildwasser Einsteiger-Kursen ist mit das Erste, was du lernst, aus einem gekenterte Kajak auszusteigen. Dies bedeutet, dass du am Anfang öfter mit dem Kopf unter Wasser bist. Aber keine Angst, unsere KajaklehrerInnen nehmen sich ganz viel Zeit, bis dies stressfrei funktioniert.

Aufbau-Kurs 1 (AK1)

Unsere Wildwasser Aufbau-Kurse 1 sind gekennzeichnet mit diesem Zeichen: “[AK1]”

An wen richten sich unsere Wildwasser Aufbau-Kurse 1?

Dieser Aufbau-Kurs richtet sich an angehende Wildwasser-PaddlerInnen, die schon einen Einsteiger-Wochenend-Kurs oder einen Einsteiger-Wochen-Kurs bei uns belegt haben. Wir verzichten bei diesem Kurs auf einen Seetag, wiederholen und festigen die Inhalte des Einsteiger-Kurses aber auf fließendem Gewässer. Solltest du keinen Kurs bei uns belegt haben, musst du, um teilnehmen zu können, den sicheren Ausstieg aus dem gekenterten Kajak beherrschen. Außerdem musst du wissen, was ein Kehrwasser ist und wie man dort theoretisch hinein- und wieder herausfährt. Es mal praktisch probiert zu haben hilft natürlich sehr. Im Folgenden findest du die weiteren Inhalte unserer Einsteigerkurse und somit die Voraussetzungen zur Teilnahme an unseren Wildwasser Aufbau-Kursen.

Voraussetzung für unsere Wildwasser Aufbau-Kurse 1
Praxis

In Grundzügen solltest du folgende Techniken kennen:

  • Tragen des Kajaks
  • Ufer schonendes Ein- und Aussteigen
  • Stressfreier, sicherer Ausstieg aus dem gekenterten Kajak
  • Verhalten in der Strömung nach dem Kentern
  • Umgang mit dem Kipppunkt des Bootes, Einsatz der C2C-Technik
  • Kanten
  • Flache Paddelstütze
  • Korrekte Vorwärtsschläge (Druck und Zug)
  • Bogenschlag zur Richtungskorrektur
  • Kehrwasserfahren in leichter bis mittlerer Strömung (Ausfahrts-Winkel, Kanten etc.)
  • Traversieren in leichter Strömung
  • verschiedene Sicherheits-Basis-Techniken (vor allem der Umgang mit dem Wurfsack in Grundzügen)
Theorie
  • Materialkunde:
    • die wichtigsten Eigenschaften eines Wildwasser-Kajaks
    • die wichtigsten Eigenschaften eines Wildwasser-Paddels
    • Körperausrüstung
    • Basisausrüstung Sicherheit
  • Strömungslehre (Kehrwasser, Strömungs-V)
  • Flussanatomie
  • Sicherheits-Basis-Wissen (Wurfsack)

Was du sonst noch wissen solltest.

Wenn du z.B. einen Einsteiger-Kurs in Hattingen absolviert hast und dann lange nicht im Boot gesessen hast, überlege für dich, vor allem wenn es ins Ausland geht, ob du nicht noch einmal einen Einsteiger-Kurs machen möchtest.

Aufbau-Kurs 2 (AK2)

Unsere Wildwasser Aufbau-Kurse 2 sind gekennzeichnet mit diesem Zeichen: “[AK2]”

An wen richten sich unsere Wildwasser Aufbau-Kurse 2?

Dieser Aufbau-Kurs richtet sich an fortgeschrittene Einsteiger, die schon einen Aufbau-Kurs 1 (AK1) bei uns gebucht haben oder WW II sicher beherrschen. Das bedeutet z.B. die Hausstrecke (3. Klamm bis Cesoca) der Soca bei mittlerem Wasserstand sicher befahren und auch Kehrwasser anfahren zu können. Falls du die Soca noch nicht kennst oder mit WW II wenig anfangen kannst, auch kein Problem: Ruf uns einfach an und wir klären in einem persönlichen Gespräch, wie du dich einschätzen kannst.

Voraussetzung für unsere Wildwasser Aufbau-Kurse 2
Praxis

Alle folgenden Techniken solltest du nicht nur in den Grundzügen kennen. Sie sollte bereits ganz gut gefestigt sein. Dies erreichst du z.B. durch regelmäßiges Üben und Trainieren der Grundtechniken.

  • Stressfreier, sicherer Ausstieg aus dem gekenterten Kajak
  • Verhalten nach dem Ausstieg in der Strömung
  • Umgang mit dem Kipppunkt des Bootes (Einsatz der C2C-Technik)
  • Kanten
  • Flache Paddelstütze
  • Korrekte Vorwärtsschläge (Druck und Zug)
  • Statischer Bogenschlag
  • Beherrschen des Kehrwasserfahrens in WW II (Ausfahrts-Winkel, Kanten etc.)
  • Traversieren in WW II
  • verschiedene Sicherheits-Basis-Techniken (vor allem der Umgang mit dem Wurfsack)

In Grundzügen solltest du zusätzlich folgende Techniken können:

  • Bogenschlag aus dem Paddeltrapez
  • Radiuskontrolle mittels Bogenschlag
  • Kehrwasser S-Fahren
  • weiter Sicherheits-Techniken (wie z.B. Mannsicherung, Umgang mit dem Bergegurt)
Theorie
  • Materialkunde (Boot, Paddel, Körper- und Sicherheitsausrüstung)
  • Strömungslehre
    • Kehrwasser
    • Strömungs-V
    • Prall- und Gleithang
    • Wellen, Walzen, Pilze
  • Flussanatomie (z.B. Siphone, Unterspülungen,…)
  • Sicherheits-Wissen
    • Schwimmen im WW
    • Wurfsack
    • Zeichen
    • Gefahren im WW (Wehre, Bäume, Gruppenzwang,…)
  • Paddleretikette
  • Einführung weiterführende Taktiken (Kataraktfahrweisen etc.)
Was du sonst noch wissen solltest.

Manchmal ist es sinnvoll, einen Kurs zu wiederholen. Wenn du also letztes Jahr einen Aufbau-Kurs 1 absolviert hast und danach nicht wieder im Boot gesessen hast, wiederhole besser den AK1. Auch dieser AK2-Kurs ist ein Paradebeispiel dafür. Der AK2-Kurs wird sehr häufig des öfteren besucht. Denn in einer Woche bekommen wir dich nicht auf ein F1 Level, da der Sprung von WW II zu WW III doch sehr groß ist.

Fortgeschrittene 1 (F1)

Unsere Wildwasser-Kurse für Fortgeschrittene 1 sind gekennzeichnet mit diesem Zeichen: “[F1]”

An wen richten sich unsere Wildwasser-Kurse für Fortgeschrittene 1?

Um an diesem Kurs teilzunehmen, solltest du Wildwasser im III. Grad beherrschen. Das bedeutet zum Beispiel die Friedhofstrecke bei mittlerem Wasserstand sicher befahren und auch Kehrwasser in den Kernstellen mitnehmen zu können. Ziehschlag und Anschanzen sollten auch keine Fremdwörter mehr für dich sein. Die ersten Schritte hierzu kannst du z.B: in einem unserer Aufbau-Kurse 2 an der Soca oder auf Korsika erlernen. Falls du die Soca noch nicht kennst, auch kein Problem: Ruf uns einfach an und wir klären in einem persönlichen Gespräch wie du dich einschätzen kannst.

Voraussetzung für unsere Wildwasser-Kurse für Fortgeschrittene 1

Bitte lese dir zusätzlich noch die Voraussetzungen deines Wunschkurses durch. In manchen Gebieten sind einige Punkte wichtiger als andere und werden daher als Voraussetzung mehr gewichtet.

Praxis

Alle folgenden Techniken solltest du nicht nur in den Grundzügen kennen. Sie sollte bereits ganz gut gefestigt sein. Dies erreichst du z.B. durch regelmäßiges Üben und Trainieren.

  • Korrekte Vorwärtsschläge (Druck und Zug)
  • Statischer Bogenschlag
  • Bogenschlag aus dem Paddeltrapez
  • Flache Paddelstütze
  • Kehrwasserfahren (Ausfahrts-Winkel, Kanten etc.) in WW III
  • Radiuskontrolle mittels Bogenschlag
  • Traversieren in WW WWIII
  • Walzen befahren
  • Weiterführende Taktiken (Kehrwasserversatz, Kataraktfahrweise etc.)
  • Verschiedene Sicherheitstechniken zum Retten und Bergen im Wildwasser
  • Vorfahren

In Grundzügen solltest du zusätzlich folgende Techniken können:

  • Ziehschlag
  • Surfen
  • Einführung Walzenreiten
  • Boofen und Anschanzen
  • Grundschlag aus dem Paddeltrapez
Die Eskimorolle

Die Eskimorolle zu erlernen, ergibt bereits nach deinem ersten Einsteiger-Kurs Sinn. Erspart sie dir beim Trainieren doch etliche Ausleerungen des Kajaks. Da es allerdings die komplexeste zu erlernende Bewegung im Wildwasser ist, ist sie bis zum F1-Niveau in keinem unserer Kurse Voraussetzung. Ab dem F1-Niveau findest du in manchen Kursen einen Zusatz, ob du eskimotieren können solltest und wenn ja wie gut. Findest du in deinem Wunschkurs keinen Hinweis zur Rolle, ist sie auch nicht Voraussetzung.

Theorie
  • Materialkunde, Strömungslehre, Flussanatomie, Sicherheits-Wissen wie unter AK2 beschrieben aber routinierter.
  • Kehrwasserversatz
  • Weiterführendes Sicherheitswissen (Bootsklemmer, Mannsicherung,…)
Was du sonst noch wissen solltest.

Manchmal ist es sinnvoll einen Kurs zu wiederholen. Wenn du also letztes Jahr einen Aufbaukurs 2 (an der Soca oder auf Korsika) absolviert hast und danach nie im Boot gesessen hast, wiederhole besser den AK2.

Fortgeschrittene 2 (F2)

Unsere Wildwasser-Kurse für Fortgeschrittene 2 sind gekennzeichnet mit diesem Zeichen: “[F2]”

An wen richten sich unsere Wildwasser-Kurse für Fortgeschrittene 2?

Um an diesen Kursen teilzunehmen, solltest du Wildwasser im IV. Grad beherrschen. Das bedeutet zum Beispiel, die Abseilstrecke auch bei höheren Wasserständen sicher befahren und Kehrwasser in den Kernstellen mitnehmen zu können. Der statische sowie dynamische Ziehschlag und Anschanzen sollten in deiner Komfortzone schon recht gut funktionieren. Ebenfalls kommst du nun um die Rolle nicht mehr drum herum. Um an diesen Kursen teilnehmen zu können, sollte die Rolle recht zuverlässig auch im Wildwasser funktionieren. Falls du die Soca noch nicht kennst, auch kein Problem: Ruf uns einfach an und wir klären in einem persönlichen Gespräch wie du dich einschätzen kannst.

Voraussetzung für unsere Wildwasser-Kurse für Fortgeschrittene 2
Praxis

Alle folgenden Techniken solltest du nicht nur in den Grundzügen kennen. Sie sollte bereits ganz gut gefestigt sein. Dies erreichst du z.B. durch regelmäßiges Üben und Trainieren.

  • Korrekte Vorwärtsschläge (Druck und Zug sowie aus dem Paddeltrapez)
  • Bogenschläge
  • Statischer und dynamischer Ziehschlag
  • Kanten
  • Flache Paddelstütze
  • Surfen
  • Walzenreiten
  • Boofen und Anschanzen
  • Kehrwasserfahren (Ausfahrts-Winkel, Kanten etc.) in WW IV
  • Traversieren bei stärkerer Strömung
  • Retten und Bergen im Wildwasser
  • Erweiterte Safety-Techniken
  • Deine Rolle sollte nun auch kein Zufallsprodukt mehr sein.

In Grundzügen solltest du zusätzlich folgende Techniken können:

  • Schlüsselschläge anwenden
  • Schlagkombinationen
  • Powerstroke
Theorie
  • Materialkunde
  • Strömungslehre und Flussanatomie für WW IV
  • Erweitertes Sicherheits-Wissen
  • Weiterführender Kajak-Taktiken (progressive Linienwahl, effizientes Scouten)
Was du sonst noch wissen solltest.

Manchmal ist es sinnvoll, einen Kurs zu wiederholen. Wenn du also im letzten Jahr einen Fortgeschrittenen-Kurs 1 absolviert hast, und danach nicht wieder im Boot gesessen hast, wiederhole besser den F1. Wir bieten dir F1-Kurse in ganz unterschiedlichen Revieren, so kannst du auf Flüssen mit unterschiedlichen Charakteren deine Techniken anwenden und festigen, ohne gleich den Sprung auf WW IV wagen zu müssen. Fahre doch mit uns nach Griechenland (Camp oder Roadtrip), Korsika (Kurs oder Roadtrip), Norwegen oder ins Engadin. Fühlst du dich allerdings fit genug, freuen wir uns auf dich in unseren F2-Kursen und Roadtrips.

Einstufung Seekajak-Kurse

Einsteiger (sE)

Unsere Seekajak Einsteiger-Kurse sind gekennzeichnet mit diesem Zeichen: “[sE]”

An wen richten sich unsere Seekajak Einsteiger-Kurse?

In unseren Einsteiger-Kursen musst du keine Vorerfahrung mitbringen. Es schadet aber auch nicht. Diese Kurse richten sich an

  • all diejenigen, die noch nie in einem Kajak gesessen haben.
  • all diejenigen, die sich das Paddeln selber beigebracht haben und nun eine saubere Technik lernen möchten.
  • all diejenigen, die bereits einen Einsteigerkurs absolviert haben, sich aber noch unsicher fühlen.
Voraussetzung für unsere Einsteiger Seekajak-Kurse
  • Normale körperliche Konstitution
  • Schwimmkenntnisse
  • Freude am Erlernen einer neuen, nassen Sportart
Was du sonst noch wissen solltest.

In unseren Seekajak Einsteiger-Kursen ist mit das Erste, was du erlernst, das Aussteigen aus einem gekenterte Kajak. Dies bedeutet, dass du am Anfang öfter mit dem Kopf unter Wasser bist. Aber keine Angst, unsere KajaklehrerInnen nehmen sich ganz viel Zeit, bis dies stressfrei funktioniert.

Aufbau-Kurs 1 (sAK1)

Unsere Seekajak Aufbau-Kurse 1 sind gekennzeichnet mit diesem Zeichen: “[sAK1]”

An wen richten sich unsere Seekajak Aufbau-Kurse 1?

Dieser Seekajak Aufbau-Kurs eignet sich für diejenigen PaddlerInnen, die schon Kajakerfahrung haben, diese aber in Richtung Seekajak erweitern möchten. So kannst du, z.B. ganz klassisch einen Einsteiger-Wochenend-Kurs oder einen Einsteiger-Wochen-Kurs bei uns belegt haben. Natürlich kannst du dir die entsprechenden Voraussetzungen, siehe weiter unten, auch selber angeeignet oder in einer anderen Kanuschule beigebracht bekommen haben. Ebenso werden TourenfahrerInnen mit den unten stehenden Voraussetzungen, die in das Seekajakfahren hinein schnuppern möchten, in diesem Kurs glücklich. Solltest du ganz passabel Wildwasser fahren können und jetzt in das Seekajakfahren hinein schnuppern wollen, musst du auch nicht unbedingt den Wiedereinstieg auf offenem Gewässer beherrschen, um an diesem Kurs teilzunehmen.

Der Aufbau-Kurs 1 wird gerne auch mehrfach belegt, denn wir setzen je nach Trainingsbedingungen und Vorkenntnissen unterschiedliche Schwerpunkte und vertiefen die Grundtechniken, bis sie wirklich sitzen.

Voraussetzung für unsere Seekajak Aufbau-Kurse 1
Praxis
  • Tragen des Kajaks
  • Ein- und Ausstieg am Strand sowie am Steg
  • Stressfreier, sicherer Ausstieg aus dem gekenterten Kajak
  • Korrekte Vorwärtsschläge (Druck und Zug)
  • Rückwärtspaddeln
  • Anhalten
  • Statischer Bogenschlag
  • Umgang mit dem Kipppunkt des Bootes, Einsatz der C2C-Technik
  • Flache Paddelstütze
  • Kanten des Kajak und Fahren auf der Kante
  • Grundkenntnisse über Paddeln ohne Steuer und Skeg; Steuern über die Kante
  • Grundkenntnisse über Fahren mit Steuer und/oder Skeg
  • Seitliches Versetzen
  • Rettung auf offenem Wasser: T-Lenzung, aktive Hilfe beim Wiedereinstieg
  • Wiedereinstieg in das gekenterte Kajak ohne fremde Hilfe (Cowboy-Einstieg)
  • Wiedereinstieg in das gekenterte Kajak mit Hilfe der PaddelpartnerInnen
Kondition
  • Du solltest Tagesetappen von 10 km problemlos bewältigen.
Theorie
  • Materialkunde
    • die wichtigsten Eigenschaften eines Seekajaks
    • Seekajak vs. Tourenkajak
    • Körperausrüstung
    • Basisausrüstung Sicherheit
  • Ökologie und Verhalten auf dem Wasser
  • Fahrtenplanung
  • Gefahrenkunde Großgewässer
  • Hand-Zeichen auf See
    Was du sonst noch wissen solltest.

    Bei unseren Seekajak-Kursen entscheidet vor allem das Wetter, insbesondere der Wind, welche Verhältnisse zum Trainieren vorherrschend sind. Wir können dir nichts versprechen, aber eine kleine Einschätzung geben.

    Entspannte sAK1-Kurse

    Möchtest du es in deinem Aufbau-Kurs 1 etwas ruhiger angehen, weil du z.B. bisher nur einen 2-tägigen Kurs in Köln absolviert hast und danach wenig ins Kajak gekommen bist, empfehlen wir dir die Kursgebiete am Rursee, auf Lefkas oder auf Rab in Kroatien. Hier herrschen in der Regel moderate Winde. Weht der Wind doch mal zu kräftig oder sind die Wellen so hoch, dass der Adrenalinpegel zu sehr steigt, finden wir hier mit wenig Aufwand ein ruhigeres Trainingsplätzchen.

    Darf es etwas wilder sein?

    Erfüllst du nicht nur die Voraussetzungen des sAK1, sondern bist auch noch heiß darauf, mit mehr Wind und Welle in Kontakt zu kommen, dann empfehlen wir dir Korfu. Hier ist die Wahrscheinlichkeit, dass es in der Woche auch mal kräftig windet, deutlich höher.

    Tipp:

    Manchmal ist es sinnvoll, einen Kurs zu wiederholen. Wenn du also letztes Jahr einen Aufbaukurs 1 absolviert hast, und danach nicht wieder im Boot gesessen hast, wiederhole besser den sAK1. Sehr empfehlenswert ist es auch, erst einen Aufbau-Kurses 1 in einem unserer “entspannten” Gebiete zu belegen, um danach am sAK1 auf Korfu oder Kreta teilzunehmen.

    Sollten dir diese Erläuterungen nicht weitergeholfen haben, können wir gerne bei einem Telefonat klären, ob du die Voraussetzungen für diesen Kurs erfüllst.

    Aufbau-Kurs 2 (sAK2)

    Unsere Seekajak Aufbau-Kurse 2 sind gekennzeichnet mit diesem Zeichen: “[sAK2]”

    An wen richten sich unsere Seekajak Aufbau-Kurse 2?

    Dieser Aufbau-Kurs richtet sich an fortgeschrittene EinsteigerInnen, die schon einen Aufbau-Kurs 1 (sAK1) bei uns gebucht haben und danach fleißig weiter trainiert haben. Auch Erfahrungen mit ein wenig Wind und Welle helfen dir, in diesem Kurs mitzuhalten. Des Weiteren werden sich diejenigen in diesem Kurs wohlfühlen, die die Techniken zum Erlangen des EPP3 erlernen und trainieren möchten. In diesen Kursen haben wir die meisten Wiederholungstäter. Du lernst auch bei einer mehrfachen Wiederholung dieses Kurses immer noch etwas hinzu.

    An wen richten sich unsere Seekajak-Reisen mit dem Anspruch sAK2?

    Willst du an einer unserer sAK2-Reisen teilnehmen, so musst du ebenfalls folgenden Techniken und Taktiken beherrschen.

    Voraussetzung für unsere Seekajak Aufbau-Kurse 2 und unsere sAK2-Reisen
    Praxis

    Alle Techniken solltest du nicht nur in den Grundzügen kennen. Sie sollte bereits ganz gut gefestigt sein. Dies erreichst du z.B. durch regelmäßiges Üben und Trainieren der Grundtechniken.

    • Ab- und Anlanden bei leichter Brandung
    • Stressfreier, sicherer Ausstieg aus dem gekenterten Kajak
    • Korrekte Vorwärtsschläge (Druck und Zug)
    • Vorwärts-Schlag aus der Rotation (Paddelbox)
    • Statischer Bogenschlag
    • Kanten
    • Umgang mit dem Kipppunkt des Bootes (Einsatz der C2C-Technik)
    • Flache Paddelstütze
    • Paddelstütze aufgelegt aus der Fahrt bei Mit- und Gegenkante
    • Seitliches Versetzen
    • Heckruder auch aus der Fahrt
    • Schlagkombinationen
    • Notstop
    • Fahren bei Wind, auch ohne Skeg und Steuer
    • Fahren bei leichter Welle
    • Rettung auf offenem Wasser (Open Water Rescue): T-Lenzung, aktive Hilfe beim Wiedereinstieg der PaddelpartnerInnen
    • Wiedereinstieg in das gekenterte Kajak ohne fremde Hilfe (Cowboy-Einstieg)
    • Wiedereinstieg in das gekenterte Kajak mit Hilfe der PaddelpartnerInnen (Heel Hook und V-Einstieg)
    • Wiedereinstieg bei gleichzeitiger Kenterung (All In)
    • Schlepp-Techniken
    Kondition und Wind
    • Die oben genannten Techniken solltest du auch bei leichtem Wind (2 bis 3 Bft) und leichten Wellen ausführen können.
    • Auf Reisen musst du Tagesetappen von rund 20 km problemlos bewältigen.
    Theorie
    • Materialkunde
      • die wichtigsten Eigenschaften eines Seekajaks
      • Seekajak vs. Tourenkajak
      • Körperausrüstung
      • Basisausrüstung Sicherheit
    • Ökologie und Verhalten auf dem Wasser
    • Fahrtenplanung
    • Gefahrenkunde Großgewässer
    • Hand-Zeichen auf See
    • Grundzüge zum Thema Navigation
    • Hypothermie
    • Gefahren im Küstenbereich
    • Grundwissen über Wind und Welle
      Was du sonst noch wissen solltest.

      Manchmal ist es sinnvoll, einen Kurs zu wiederholen. Wenn du also letztes Jahr einen Aufbau-Kurs 1 absolviert hast und danach nicht wieder im Boot gesessen hast, wiederhole besser den sAK1. Auch dieser sAK2-Kurs ist ein Paradebeispiel dafür. Der sAK2-Kurs wird sehr häufig des öfteren besucht. Denn in einer Woche bekommen wir dich nicht auf ein sF1 Level, da der Sprung doch sehr groß ist.

      Wenn du es etwas ruhiger angehen möchtest in deinem sAK2, dann besuche uns auf Lefkas. Die etwas kernigeren Reviere sind Korfu und Kreta.

      Sollten dir diese Erläuterungen nicht weitergeholfen haben, können wir gerne bei einem Telefonat klären, ob du die Voraussetzungen für diesen Kurs erfüllst.

      Fortgeschrittene 1 (sF1)

      Unsere Seekajak-Kurse und -Reisen für Fortgeschrittene 1 sind gekennzeichnet mit diesem Zeichen: “[sF1]”

      An wen richten sich unsere Seekajak-Kurse für Fortgeschrittene 1?

      In unseren sF1-Kursen kannst du den EPP der Stufe drei Ablegen. Während der Kurswoche sorgen wir für den letzten Feinschliff, damit du die Prüfung erfolgreich ablegen kannst. Du solltest also die geforderten Techniken bereits mitbringen, ebenso die einseitige Rolle. Wind bis 4 Bft und die entsprechende Wellenhöhe sollte dich nicht schrecken.

      An wen richten sich unsere Seekajak-Reisen für Fortgeschrittene 1?

      Willst du an einer unserer sF1-Reisen teilnehmen, so musst du die Inhalte des EPP 3 kennen und beherrschen. Diese findest du im Folgenden.

      Voraussetzung für unsere Seekajak-Kurse und -Reisen für Fortgeschrittene 1
      Praxis

      Alle oben genannten Techniken und Taktiken solltest du nicht nur in den Grundzügen kennen. Sie sollten bereits ganz gut gefestigt sein. Dies erreichst du z.B. durch regelmäßiges Üben und Trainieren.

      • Einseitige Rolle
      • Vorwärtsschläge auf Druck und Zug
      • Vorwärts-Schlag aus der Rotation (Paddelbox)
      • Bogenschläge (statisch und aus der Paddelbox) unter Einsatz einer guten Kante
      • Kanten, C2C auch während der Fahrt und anwendungsorientiert
      • Flache Paddelstütze auch aus der Fahrt
      • Kanten und Stützen in der Brandung
      • Fahren bei Wind ohne Skeg und Steuer
      • Richtiger Einsatz von Skeg und Steuer
      • Fahren bei Wellen (ausnutzen von Wellen)
      • Surfen
      • Anlandetechniken bei Welle/Brandung
      • Seitliches Versetzen
      • Heckruder auch aus der Fahrt bzw. beim Surfen
      • Keyhole-Stroke
      • Bow-Rudder
      • Hanging draw
      • Schlagkombinationen
      • Wiedereinstieg in das gekenterte Kajak ohne fremde Hilfe (Cowboy-Einstieg)
      • Wiedereinstieg in das gekenterte Kajak mit Hilfe der PaddelpartnerInnen (Heel Hook, V- Einstieg, All in, Eski-Rettung)
      • Verschiedene Schlepptechniken
      Kondition und Wind
      • Fahren in Windsee (ca. 50cm) und Dünung (ca. 100cm) und moderater Kreuzsee.
      • Wenden des Kajaks auch bei unruhiger See.
      • Du musst Tagesetappen von maximal 40 km bewältigen können.
      • Du musst eine Durchschnittsgeschwindigkeit (in Fahrt) von 5-6 km/h mit beladenem Boot musst du auch auf den längeren Etappen schaffen.
      • Wichtig ist zudem, dass du bei aufkommendem Wind und bei Wellen nicht sofort verzagst.
      • Auch Wind bis zur Stärke 4Bft sollte kein Problem darstellen.
      Theorie

      Zusätzlich zu den unter den “Voraussetzungen für den sAK2-Kurs” aufgeführten Punkten, solltest du Wissen mitbringen über:

      • Persönliches Sicherheitsmanagement (z.B. KEKS)
      • Achtsamkeit gegenüber anderen Gruppenmitgliedern (z.B. SAFE, Buddy -System)
      • Grundkenntnisse über Strömungen
      • Navigation (Kurs bestimmen und fahren, Umgang mit Karte und GPS)
      • Grundkenntnisse über das Wetter
      Was du sonst noch wissen solltest

      Manchmal ist es sinnvoll, einen Kurs zu wiederholen. Wenn du beim Anwenden oder gar beim Vormachen der geforderten Techniken noch nachdenken musst, empfehlen wir dir den sAK2-Kurs ein weiteres Mal zu belegen.

      Sollten dir diese Erläuterungen nicht weiter geholfen haben, können wir gerne bei einem Telefonat klären, ob du die Voraussetzungen für diesen Kurs erfüllst.

      Fortgeschritte 2 (sF2)

      Unsere Seekajak-Reisen für Fortgeschrittene 2 sind gekennzeichnet mit diesem Zeichen: “[sF2]”

      An wen richten sich unsere Seekajak-Reisen für Fortgeschrittene 2?

      Unsere sF2-Reisen sind die anspruchsvollsten in unserem Portfolio. Sie richten sich eindeutig an fortgeschrittene SeekajakfahrerInnen. Ein Niveau des EPP 3-Küste muss in jedem Fall erreicht sein, auch wenn wir keinen Schein verlangen. Außerdem müssen weitere Voraussetzungen erfüllt sein, die ggf. über das Niveau des EPP 3 hinaus gehen:

      Paddlerische Fähigkeiten
      • mindestens einseitige Eskimorolle
      • sicherer Wiedereinstieg per Heel Hook, auch bei Wind und Welle
      • die Fähigkeit, als eigenständiges und umsichtiges Mitglied in der Gruppe zu fahren
      • eigenständiges An- und Ablanden bei Brandung
      • vertrauter Umgang mit der Schleppleine
      • Dünung von 1,5 Metern Höhe sollte dir keine Angst machen
      • Fahren bei konstantem Wind bis fünf Beaufort und den zu erwartenden Böen
      • Beherrschen des Seekajaks mit Steuer oder Skeg
      • Beherrschen des Seekajaks auch ohne Steuer oder Skeg, zumindest auf kurzer Strecke
      • Du solltest Wellen von hinten zu deinen Gunsten nutzen können (surfen).
      Kondition und Wind
      • Tagesetappen von mindestens 40 Kilometern auf ruhigem Wasser sollten für dich kein Problem darstellen. Dafür haben wir zwar den ganzen Tag Zeit, allerdings müssen wir manchmal auch lange Etappen bei Wind und Welle absolvieren. Dann vielleicht keine vierzig Kilometer, trotzdem sollten ausreichend Reserven vorhanden sein, um auch bei Gegenwind (4-5 Bft) noch gut voran zukommen.
      • Du solltest in der Lage sein, einen Schnitt von 6 km/h locker zu paddeln (bei ruhigen Bedingungen)
      • Du solltest bei einem Gegewind von 3 Bft immer noch einen Schnitt von ca. 5 km/h schaffen, auch über einen längeren Zeitraum.
        Was du sonst noch wissen solltest.

        Wenn du schon recht fortgeschritten bist, dir aber noch nicht alles genannte vertraut ist, schau dir doch z.B. unsere sF1-Reise auf Korfu an.

        Sollten dir diese Erläuterungen nicht weitergeholfen haben, können wir gerne bei einem Telefonat klären, ob du die Voraussetzungen für diese Reisen erfüllst.